3D Drucker Makerbot

 

Für den 3D-Druck stehen unterschiedliche 3D Drucker Druckverfahren zur Verfügung die sich in Materialgruppen aufteilen lassen. Die Unterschiede liegen in den Kosten des 3D Druckers, die Kosten für Verbrauchsmaterialien und in der Qualität der erstellten Objekte.

 

Selektives Laserschmelzen für Metalle

Elektronenstrahlenschmelzen für Metalle

Selektives Lasersintern [SLS] für Metalle, Polymere, Keramik

Stereolithografie für flüssige Kunstharze

Digital Light Processing [DLP] für flüssige Kunstharze

Polyjet-Modeling und Multijet-Modeling für Kunststoffe und Kunstharze

Fused Deposition Modeling [FDM] für Kunststoffe und Kunstharze

 

Weitere Druckverfahren zum drucken von Nahrungsmitteln oder Zement-Drucker zum drucken von Gebäuden arbeiten nach dem Prinzip des Fused Deposition Modeling bei dem Schicht über Schicht aufgetragen wird und anschließend aushärtet. Alle 3D Drucker Einsteiger-Modelle für den Heimgebrauch arbeiten mit der verhältnismäßig günstigen Fused Deposition Modeling Technologie, bei der Filament erhitzt und über den Extruder [Druckkopf] auf der gewünschten Fläche verteilt wird.

 

Selektives Lasersintern

Beim selektiven Lasersintern wird Metall-, Polymere- oder Keramik-Pulver mit Hilfe eines Lasers an einer exakt vorgegebenen Position zum verschmelzen gebracht. Danach wird eine weiter dünne Schicht Pulver aufgebracht und der Prozess beginnt von vorne. Nach und nach wird das Objekt von unten nach oben aufgebaut. Das verbleibende unverarbeitete Pulver wird abgesaugt und kann für einen neuen Druckvorgang genutzt werden. Das selektive Lasersintern ist ein sehr genaues Druckverfahren und wird für Industrie und professionelle Anwendungen genutzt. 

Digital Light Processing

Selektives Laserschmelzen

Stereolithografie

Fused Deposition Modeling